AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen IT-Leistungen

General Terms and Conditions IT Services

Ergänzende Vertragsbedingungen Bacher Services

Supplementary Contractual Terms and Conditions Bacher Services

Datenschutz und Vertraulichkeit

Data protection and confidentiality

Allgemeine Geschäftsbedingungen IT-Leistungen

Download als PDF Dokument

1. Allgemeines

1.1. Bacher Systems EDV GmbH (nachfolgend „Bacher Systems“) bietet seinen Kunden ein umfassendes Leistungs- und Produktangebot im IT-Bereich. Leistungen und Gegenleistungen werden in kundenspezifischen Angeboten oder Einzelverträgen zwischen dem Kunden und Bacher Systems festgelegt. Darin werden insbesondere die Art der von Bacher Systems zu erbringenden Lieferungen und Leistungen, deren Umfang, Dauer und Vergütung vereinbart.
1.2. Sofern im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, erfüllt Bacher Systems die Aufträge seiner Kunden auf Basis der Bedingungen in diesem Dokument (nachfolgend „AGB“).
1.3. Für bestimmte Leistungsarten, wie z.B. Services, gelten zusätzlich leistungsspezifische Bedingungen.
1.4. Gegenteilige Erklärungen des Kunden gelten nur, wenn sie schriftlich akzeptiert werden. Aufträge gelten erst nach Klarstellung aller Einzelheiten durch schriftliche Bestätigung als angenommen.
1.5. Sofern es zu Datenschutz, Vertraulichkeit und Geheimhaltung keine eigene Vereinbarung zwischen Kunde und Bacher Systems gibt, gelten dafür die Vereinbarungen gemäß Dokument „Datenschutz und Vertraulichkeit“ von Bacher Systems.
1.6. Zum Zwecke der besseren Lesbarkeit wird ohne Diskriminierungsabsicht auf eine geschlechterspezifische Differenzierung verzichtet.

2. Begriffsdefinitionen

Angebot

Die von Bacher Systems an den Kunden gerichtete Erklärung, zu bestimmten Bedingungen einen Vertrag über Leistungserbringung abzuschließen

Auftrag

Die vom Kunden an Bacher Systems gerichtete, konkrete und mit Vertragsabschlusswillen ausgestattete Erklärung, einen Vertrag abzuschließen

Auftragnehmer

Bacher Systems

Bacher Systems

Bacher Systems EDV GmbH; 1100 Wien, Wienerbergstraße 11/B9

Cloud-Services

Sammelbegriff für Infrastrukturen und/oder Softwarelösungen, die auf Fremdsystemen als Service (z.B. „SaaS“) zur Verfügung gestellt werden

Dienstleistung

Leistungen die durch Menschen mit den erforderlichen Kompetenzen erbracht und nach aufgewendeter Zeit oder pauschal ohne Abnahme abgerechnet werden

Einzelvertrag

Verträge die durch konkretes Angebot und Auftrag basierend auf diesen Bedingungen zustande kommen

Hersteller

Derjenige, der Hardware, Software oder Cloud-Services erstellt und über ihr (in der Regel exklusives) Nutzungsrecht verfügt

IT-Komponenten

Sammelbergriff für die vom Einzelvertrag umfassten Hardware- und Software-Komponenten

Kunde

Auftraggeber, Vertragspartner in den Einzelverträgen

Liefergeschäft

Auftrag über die bloße Lieferung von IT-Komponenten oder Services Dritter, ohne begleitende Dienstleistung durch Bacher

Projektleistung

Leistungen zum Schaffen einer IT-Lösung im Rahmen eines Auftrags

schriftlich

Email mit persönlicher Email-Antwort des Empfängers, die den Empfang bestätigt

Vertragspartner

Kunde und Bacher Systems


3. Erbringen der Leistung durch Bacher Systems

3.1. Die Leistungen von Bacher Systems im Anwendungsbereich dieser AGB umfassen je nach Vereinbarung:

3.2. Bacher Systems erbringt Installations-, Einschulungs- Projekt- oder Werkleistungen nur dann, wenn dies im Einzelvertrag ausdrücklich vereinbart ist.
3.3. Dokumentation liefert Bacher Systems im ausdrücklich vereinbarten Umfang.
3.4. Die Leistungen erbringt Bacher Systems auf professionelle Art und Weise, sorgfältig, unter Anwendung des bei Vertragsschluss aktuellen Stands der Technik sowie unter Beachtung der in dem Einzel¬vertrag vereinbarten Anforderungen.
3.5. Sowohl der Zeitpunkt als auch der Ort der Leistungen wird im Einzelvertrag festgelegt.

4. Mitwirken des Kunden

4.1. Um eine ordnungsgemäße Vertragserfüllung durch Bacher Systems zu ermöglichen, ist eine sorgfältige Mitarbeit des Kunden geboten. In diesem Zusammenhang ist der Kunde zu nachstehenden Mitwirkungshandlungen verpflichtet. Erbringt der Kunde eine erforderliche Mitwirkungsleistung nicht, nicht rechtzeitig oder nicht in der branchenüblichen oder vereinbarten Weise, so sind die hieraus entstehenden Folgen (z.B. Verzögerungen, Mehraufwand) von ihm zu tragen.
4.2. Sicherstellung, dass er sein erforderliches Mitwirken oder das seiner Erfüllungsgehilfen rechtzeitig, im erforderlichen Umfang und für Bacher Systems unentgeltlich erbringt;
4.3. Bei der Auftragsausführung den Mitarbeitenden von Bacher Systems jede erforderliche, branchenübliche oder ausdrücklich vereinbarte Unterstützung gewähren. Dazu zählt u.a., dass der Kunde auf seiner Seite folgendes sicherstellt:
a) eine qualifizierte Person steht am Erfüllungsort unterstützend zur Verfügung
b) freier Zugang zur jeweiligen Infrastruktur
c) Zugang zu den für die Tätigkeit erforderlichen Informationen
d) Erforderliche Berechtigungen
4.4. Schriftliches Mitteilen wesentlicher Änderungen der Umgebungsbedingungen sowie sonstiger, für das Erbringen der Leistung wesentlichen Umstände, an Bacher Systems;
4.5. Falls der Kunde konkrete Erwartungen zu bestimmten Funktionen oder der Kompatibilität mit anderen IT-Komponenten oder Services hat, wird er das vorab schriftlich mit Bacher Systems vereinbaren;
4.6. Wenn nur die Lieferung von IT-Komponenten oder der Zugang zu Cloud-Services vereinbart ist, liegt die alleinige Verantwortung für deren Auswahl, Konfiguration und Einsatz beim Kunden;
4.7. Erforderliche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz seiner gespeicherten Daten vor allfälliger Zerstörung.

5. Termine und Fristen

5.1. In Verträgen genannte Leistungstermine oder -fristen können sich aufgrund unvorhergesehener Umstände im Projektverlauf ändern. Termine sind nur dann verbindlich, wenn sie einvernehmlich schriftlich und ausdrücklich als „verbindlich“ bezeichnet worden sind.
5.2 Ist eine Verzögerung nachweislich auf Hindernisse zurückzuführen, die Bacher Systems nicht zu vertreten hat, so wird die Frist angemessen verlängert.

6. Abnahme von Werkleistungen

6.1. Der durch die Werkleistung zu erbringende Funktionsumfang und ggf. auch die Kriterien zur Abnahme werden in Einzelverträgen vereinbart.
6.2. Für den Fall, dass im Einzelvertrag nur die zu liefernden IT-Produkte sowie bereitzustellenden Cloud-Services und Dienstleistungen vereinbart wurden, gilt die Leistung als erbracht, sobald der Kunde die Lieferung der Produkte und den Abschluss der Dienstleistungen bestätigt.

7. Abgeltung der Leistungen

7.1. Die vom Kunden für die vertraglich vereinbarten Leistungen zu zahlende Vergütung ergibt sich aus dem jeweiligen Einzelvertrag.
7.2. Ist eine Vergütung nach Zeitaufwand vereinbart, wird auf der Grundlage der Tätigkeitsberichte von Bacher Systems abgerechnet. Die Verrechnung erfolgt auf Basis jener Zeiten, die von den Bacher Systems Mitarbeiten¬den mit einer Genauigkeit von 0,25 Stunden erfasst werden. Reisezeiten werden in diesem Fall je nach Vereinbarung mit Fahrtpauschalen oder zum vereinbarten Stundensatz vergütet.
7.3. Wenn aufgrund unzutreffender Informationen oder fehlender Mitwirkung des Kunden der Arbeitsaufwand über den Schätzungen liegt, auf deren Basis Bacher Systems sein Angebot kalkuliert hat, so ist Bacher Systems auch bei Vergütung nach Festpreis oder mit oberer Preisgrenze zu einer angemessenen Erhöhung der ursprünglichen Vergütung berechtigt.
7.4. Soweit nichts anderes vereinbart ist, rechnet Bacher Systems nach der jeweiligen Lieferung oder Leistungs-erbringung ab, d.h. Rechnungen können für verschiedene Teilabschnitte (Teillieferungen) gesondert gestellt werden.
7.5. Die vereinbarten Preise decken die Leistungen im vereinbarten Umfang ab und verstehen sich exklusive Umsatzsteuer. Die Umsatzsteuer ist hinzuzurechnen. Für verspätete Zahlungen werden Verzugszinsen in Höhe von 4% über dem Monats-Euribor verrechnet.
7.6. Der Kunde kann nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen gegen Forderungen von Bacher Systems aufrechnen.
7.7. Die Vergütung von Bacher Service Leistungen ist in „Ergänzende Vertragsbedingungen Bacher Services“ geregelt.

8. Transport und Übergang von  Nutzen sowie Gefahr

8.1. Bacher Systems hat für den Transport bis zum Übergabeort eine Versicherung abgeschlossen.
8.2. Unabhängig, wer die Transportkosten trägt, gehen Nutzen und Gefahr mit Übernahme einer Lieferung durch den Kunden auf ihn über.
8.3. Der Kunde akzeptiert jede von Bacher Systems gewählte Versandart.

9. Nutzungsrechte

9.1. Bacher Systems leistet dafür Gewähr, dass die auftragsgemäße Nutzung der IT-Komponenten sowie Cloud-Services uneingeschränkt möglich ist. Darüber hinaus gelten die Lizenzbedingungen der Hersteller vorrangig.
9.2. Sofern die Bereitstellung von Software oder Cloud-Services durch Bacher Systems vereinbart ist, erhält der Kunde das nicht ausschließliche und nicht übertragbare Recht, etwaige Nutzungsrechte nach vollständiger Bezahlung des vereinbarten Entgelts unter Einhaltung der vertraglichen Spezifikationen am vereinbarten Aufstellungsort zum vertragsgegenständlichen Zweck im Ausmaß der erworbenen Anzahl der Lizenzen auszuüben. Der Kunde ist insbesondere nicht berechtigt, Nutzungsrechte an Dritte zu übertragen oder Dritten die Nutzung zugänglich zu machen.
9.3. Sofern im Rahmen der Leistungserbringung von Bacher Systems Lizenzrechte an Produkten (IT-Komponenten, Cloud-Services) von Herstellern für den Kunden zu beschaffen und bereitzustellen sind, werden diese auf Basis und zu den Bedingungen dieser Hersteller vorgegebenen Lizenz- bzw. Überlassungsvertrags geliefert. Auf Wunsch des Kunden wird Bacher Systems diese Bedingungen vorlegen.
9.4. Der Kunde anerkennt vollinhaltlich – auch für den Fall, dass er auf die Einsichtnahme verzichtet – die jeweiligen Lizenz- bzw. Überlassungsbedingungen des Herstellers und hält bei jeder von ihm zu vertretenden Vertragsverletzung dieser Bedingungen Bacher Systems verschuldensunabhängig schad- und klaglos.
9.5. Sofern die Bereitstellung von Software durch den Kunden vereinbart ist, ist es ausschließlich seine Verantwortung, sie rechtzeitig zum Betrieb seiner Datenverarbeitung auf seine Kosten zu beschaffen und zu testen.
9.6. Der Kunde hat in diesem Fall auch für eine entsprechende Lizenz (Nutzungsrecht) - sowohl der Art als auch der Anzahl nach - zu sorgen. Werden Ansprüche Dritter gegen Bacher Systems gestellt, die aus einer behaupteten Lizenzverletzung der vom Kunden zur Verfügung gestellten Software resultieren, so wird der Kunde diese Ansprüche auf seine Kosten abwehren und Bacher Systems diesbezüglich schad- und klaglos halten.

10. Liefer- und Leistungsmängel

10.1. Bacher Systems leistet Gewähr auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen, soweit nachfolgend nicht anderes vereinbart wird.
10.2. Die Gewährleistungsfrist beträgt für sämtliche Mängel 12 (zwölf) Monate ab Übergabe der IT-Komponenten an den Kunden, bei Projekt- und Werkleistungen mit der Abnahme im Sinne von Punkt 6.
10.3. Für die fehlerfreie Funktion gelieferter IT-Komponenten oder Cloud-Services leistet Bacher Systems nur dann Gewähr, wenn es sich um gewöhnlich voraussetzbare Eigenschaften oder das Zusammenspiel in vorher schriftlich vereinbarten Konstellationen handelt.
10.4. Bacher Systems kann einen Mangel nach seiner Wahl durch Nachlieferung, Verbesserung oder Austausch beheben. Ausgewechselte Teile gehen in das Eigentum von Bacher Systems über.
10.5. Software-Mängel werden, unabhängig von dem im Einzelvertrag vereinbarten Erfüllungsort und soweit es technisch möglich ist, online behoben.
10.6. Während der Gewährleistungszeit erhält der Kunde kostenlosen Zugang zu Korrekturen (z.B. Patches) oder einer neuen Software-Versionen, in der der Mangel behoben ist. Das Einspielen von Korrekturen oder Installation neuer Versionen erfolgt durch den Kunden. Ein Anspruch auf neuere Versionen der Software, die funktionale Verbesserungen der lizenzierten Software enthalten, besteht nicht.
10.7. Im Falle einer Mitteilung des Kunden, dass die Leistungen mangelhaft sind, kann Bacher Systems nach seiner Wahl die Mängel durch Nachlieferung, Verbesserung oder Austausch beheben. Ausgewechselte Teile gehen in das Eigentum von Bacher Systems über. Mangelhafte Teile, die vom Hersteller für den Austausch durch den Kunden ausgelegt sind, wird der Kunde tauschen und rücksenden.
10.8. Bacher Systems leistet keine Gewähr für Schäden, die dadurch entstehen, dass durch den Kunden oder Dritte Änderungen an den Leistungen vorgenommen oder Teile ausgewechselt hat, die nicht den Originalspezifikationen entsprechen. Das Gleiche gilt sinngemäß für Schäden aufgrund unsach¬gemäßer Benutzung oder Handhabung.
10.9. Der Kunde kann die Auflösung des Einzelvertrags wegen von Bacher Systems zu vertretendem Liefer- bzw. Leistungsverzuges nur für solche Liefer- und Leistungsteile fordern, die noch nicht erbracht oder geliefert sind. Soweit bereits erbrachte Teillieferungen/-leistungen für den Kunden nicht verwendbar sind, ist er nach erfolgloser Nachfrist zur Vertragsauflösung berechtigt.
10.10. Fälle höherer Gewalt berechtigen den Kunden nicht zur Vertragsauflösung. In diesem Fall werden die Vertragspartner gemeinsam eine ausgewogene Lösung für das weitere Vorgehen vereinbaren.

11. Informationssicherheit

Bacher Systems ist nach ISO 27001:2013 Standard zertifiziert und erfüllt damit strenge Anforderungen an Informationssicherheit, die regelmäßig durch externe Auditoren überprüft werden. Zusätzlich stellt Bacher Systems dem Kunden alle erforderlichen Informationen zum Nachweis der Einhaltung der geregelten Pflichten zur Verfügung. Bacher Systems ermöglicht und unterstützt Überprüfungen einschließlich Audits, die vom Kunden oder einem von ihm beauftragten Prüfer auf seine Kosten durchgeführt werden. Dafür anfallende Aufwände werden gesondert verrechnet.

12. Datenschutz, Vertraulichkeit und Geheimhaltung

Sofern es zu Datenschutz, Vertraulichkeit und Geheimhaltung keine eigene Vereinbarung zwischen Kunde und Bacher Systems gibt, kommen die Vereinbarungen gemäß Dokument „Datenschutz und Vertraulichkeit“ von Bacher Systems zur Anwendung.

13. Verletzung der Schutzrechte Dritter

13.1. Werden bei auftragsgemäßer Nutzung der Leistungsergebnisse Schutzrechte Dritter verletzt und entsprechende Ansprüche von Schutzrechtsinhabern gegenüber dem Kunden geltend gemacht, wird der Kunde nach Erhalt der Anspruchsmeldung des Dritten Bacher Systems davon unverzüglich schriftlich in Kenntnis setzen. Darüber hinaus wird er Bacher Systems ermächtigen, einen derartigen Anspruch auf eigene Kosten abzuwehren oder zu vergleichen.
13.2. Soweit der Kunde aufgrund eines rechtskräftigen Urteils oder eines – unter Mitwirkung von Bacher Systems zustande gekommenen - Vergleichs zur Zahlung von Schadensersatz und von Gerichts- und Anwaltskosten an den Dritten verpflichtet ist, wird Bacher Systems den Kunden von solchen Ansprüchen freistellen und diese Beträge selbst an den Dritten zahlen oder im Fall der Zahlung durch den Kunden diese Beträge dem Kunden erstatten.
13.3. Im Fall der Verletzung von Schutzrechten Dritter wird Bacher Systems unter Ausschluss weitergehender Ansprüche nach eigenem Ermessen und auf eigene Kosten die Leistungsergebnisse oder die dazugehörige Dokumentation derart ändern oder austauschen, dass keine Schutzrechte Dritter mehr verletzt werden, und dennoch die vereinbarten Leistungsmerkmale weiterhin im Wesentlichen eingehalten werden oder dem Kunden durch Abschluss eines Lizenzvertrags mit dem Schutzrechtsinhaber das weitere Nutzungsrecht verschaffen. Falls keine dieser Möglichkeiten wirtschaftlich vertretbar ist, ist Bacher Systems – unter Ausschluss jeglicher sonstigen Haftung - berechtigt, das Nutzungsrecht für das betreffende Leistungsergebnis zu kündigen und dem Kunden das hierfür bezahlte Entgelt zurückzuerstatten.

14. Haftung

14.1. Die Vertragspartner haften unbegrenzt für einen Schaden, der auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen ist. Ferner haftet jeder Vertragspartner unbegrenzt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit. Für Ansprüche aus der Produkthaftung haftet Bacher Systems nach den Regelungen des Produkthaftungsgesetzes.
14.2. In Fällen von durch einen Vertragspartner leicht fahrlässig verursachten Schäden ist die Haftung des jeweiligen Vertragspartners wie folgt beschränkt:
a) bei vereinbarter Einmal-Vergütung ist die Haftung pro Vertragsjahr auf das Netto-Auftrags-volumen begrenzt.
b) bei Vereinbarung einer wiederkehrenden Vergütung ist die Haftung pro Vertragsjahr auf das Netto-Jahresentgelt begrenzt.
14.3. Ein Schadensereignis bezeichnet hierbei auch mehrere Schäden aus derselben Ursache oder Schäden aus Ursachen, die in einem unmittelbaren zeitlichen und räumlichen Zusammenhang stehen, wobei es sich jedoch um eine einheitliche Einwirkung handeln muss.
14.4. Die Haftung für alle übrigen Schäden ist ausgeschlossen. Keine Vertragspartei haftet für indirekte Schäden, mittelbare Schäden, Begleit- und Folgeschäden, Gewinnentgang, Umsatz- oder Zinsverlust sowie Schäden aus Verlust von Daten oder Datengebrauch.
14.5. Die Haftung für Fehlverhalten der von Bacher Systems eingebundenen Hersteller ist auf die sorgfältige Auswahl dieser Hersteller beschränkt.
14.6. Schadenersatzansprüche verjähren nach den gesetzlichen Vorschriften, jedoch spätestens mit Ablauf eines (1) Jahres ab dem der Schaden und der Verursacher hätte erkannt werden können.

15. Wiederausfuhr

Bacher Systems weist darauf hin, dass die gelieferten Produkte und Services Exportkontrollbestimmungen unterliegen können. Der Kunde ist im Fall des Exports dafür verantwortlich, die dafür relevanten Gesetze sowohl im Zuge der Vertragserfüllung als auch danach zu berücksichtigen.

16. Sonstige Bestimmungen

16.1. Sollten Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden oder sollte sich in ihnen Lücken herausstellen, so wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen oder zur Ausfüllung der Lücke soll eine angemessene Regelung treten, die soweit nur möglich, dem am nächsten kommt, was die Vertragsparteien nach dem Sinn und Zweck dieser Bedingungen vermutlich gewollt hätten.
16.2. Änderungen und Ergänzungen dieser Bedingungen können nur schriftlich vereinbart werden.
16.3. Verträge die auf Basis dieser Bedingungen abgeschlossen werden, unterliegen ausschließlich österreichischem Recht unter Ausschluss von Verweisungsnormen und des UN-Kaufrechts.
16.4. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten ist ausschließlich das sachliche zuständige Gericht in Wien Innere Stadt.

(Ausgabe März 2023)
Download der Ausgabe vor dem März 2023

Ergänzende Vertragsbedingungen Bacher Services

Download als PDF Dokument

1. Allgemeines

1.1. Für Vereinbarungen über Bacher Services bilden diese Bedingungen den vertraglichen Rahmen (nachfolgend „Vereinbarung“) für die Zusammenarbeit zwischen Bacher Systems EDV GmbH (nachfolgend „Bacher Systems“) und seinen Kunden. Sie sind deshalb eine verbindliche Ergänzung der Angebote über Bacher Services und gelten ergänzend zu den „Allgemeinen Geschäftsbedingungen IT-Leistungen“ von Bacher Systems oder an ihrer Stelle mit dem Kunden vereinbarter Bedingungen, beides nachfolgend „allgemein vereinbarte Bedingungen“.
1.2. Sofern in bestehenden Verträgen (z.B. bestehenden Serviceverträgen oder Betriebsleistungsverträgen) bereits Bacher Services vereinbart sind, gelten für die dort vereinbarten Leistungen die damals vereinbarten Bedingungen vorrangig und weiterhin.

2. Umfang der Leistungen

2.1. Der Umfang der durch Bacher Systems zu erbringenden Leistungen ist in der Vereinbarung durch Angabe der gewählten Leistungspakete festgelegt. Die Details zu den Leistungspaketen sind in Leistungsbeschreibungen (z.B. für „Bacher Infrastruktur Services“) festgehalten.
2.2. Bacher Systems erbringt u.a. folgende Leistungen nicht im Rahmen der Vereinbarung und wird sie bei Bedarf zu den vereinbarten Stundensätzen verrechnen:

1. Leistungen, die über den vereinbarten Umfang hinausgehen, sowie Leistungen, die aufgrund höherer Gewalt oder Verschulden des Kunden oder Dritter erforderlich werden.
2. Leistungen die deshalb erforderlich werden, weil der Kunde…
a. seine Mitwirkungspflichten nicht wie vereinbart erfüllt oder
b. erforderliche Voraussetzungen nicht wie vereinbart geschaffen hat oder
c. ohne Absprache mit Bacher Systems Änderungen an Systemen durchgeführt hat, die zu Mehraufwänden (z.B. Klärung der Situation, Wiederherstellung) seitens Bacher Systems führen
3. Aufwände aufgrund gesetzlicher Änderungen
4. Aufwände aufgrund nicht kommunizierter Änderungen.
5. Leistungen für und an Produkten, die nicht von der Vereinbarung erfasst sind.

3. Erweiterungen und Reduktionen

3.1. Sollte sich das Mengengerüst (u.a. Anzahl der Systeme o.ä.) unabhängig von Projekten verändern, die mit Bacher Systems abgewickelt werden, d.h. durch kundenseitige Maßnahmen, so wird der Kunde Bacher Systems über diese Änderung schriftlich informieren. Dies ist u.a. eine Voraussetzung dafür, dass das Onboarding bzw. Offboarding der Systeme im Monitoringsystem erfolgen kann und die Anpassung im Mengengerüst dokumentiert wird.
3.2. Für Komponenten, die nicht von Bacher Systems geliefert wurden, gilt eine Übergangszeit von 30 Tagen ab Aufnahme in die Vereinbarung. Während dieser Zeit werden auftretende Störungen zwar bereits im Rahmen der Vereinbarung behoben, die dabei anfallenden Aufwände dem Kunden aber ebenso in Rechnung gestellt wie die ggf. anfallenden Kosten zur Aktualisierung von Software-Versionen.
3.3. Bei Erweiterungen des Mengengerüsts wird der vereinbarte Erweiterungspreis und der Aufwand für die Transition verrechnet. Solange Erweiterungen nicht gemeldet werden, sind sie durch das pauschale Vertragsentgelt nicht abgedeckt.
3.4. Bei einer Änderung des Mengengerüsts wird das Vertragsentgelt neu kalkuliert. Der Umfang der Preisänderung kann festgelegt werden, sobald die Änderungen konkret bekannt sind.

4. Voraussetzungen und Mitwirkungspflicht des Kunden

4.1. Der Kunde ist verpflichtet, die vereinbarten Voraussetzungen zu schaffen sowie seine Mitwirkungs-pflichten zu erfüllen. Auch nicht explizit angeführte Voraussetzungen, die für einen IT-Betrieb selbst-verständlich sind, werden durch den Kunden geschaffen. Dazu zählen insbesondere Strom- und Netzwerkanschlüsse sowie erforderliche Firewall Freischaltungen für sämtliche Systeme, die zur Leistungserbringung erforderlich sind (z.B. bei System¬betrieb die Monitoring Poller Systeme).
4.2. Mehraufwände oder Verzögerungen, die deshalb entstehen, weil vereinbarte Voraussetzungen nicht geschaffen sind oder Mitwirkungspflichten nicht auf vereinbarte Weise erfüllt werden, hat der Kunde zu vertreten.

5. Leistungsstörung

5.1. Eine nicht vertragsgemäße Leistungserbringung durch Bacher Systems ist gegeben, sofern die Leistung wesentlich von den vereinbarten Spezifikationen und Leistungsdaten abweicht und der Kunde diese Abweichung Bacher Systems unverzüglich schriftlich angezeigt hat. Der Kunde wird im Rahmen des Zumutbaren jene Maßnahmen umsetzen, die das Feststellen der Abweichung und ihrer Ursache erleichtert.
5.2. Bei einer nicht vertragsgemäßen Leistungserbringung ist Bacher Systems berechtigt, die Abweichung auf geeignete Weise nach eigener Wahl zu beheben. Der Kunde räumt Bacher Systems hierfür eine angemessene Frist ein. Wird die Abweichung nicht innerhalb dieser Frist behoben, wird der Kunde Bacher Systems schriftlich unter Setzung einer angemessenen Nachfrist und mit Beschreibung der aus der Abweichung bereits resultierenden oder noch drohenden Schäden verständigen. Beide Parteien werden dann unverzüglich das weitere Vorgehen besprechen und Bacher Systems wird die erforderlichen Maßnahmen zum Beseitigen der Abweichung einleiten. Der Kunde kann in diesem Falle eine angemessene Herabsetzung der Vergütung (Minderung) verlangen.
5.3. Eine verspätete Erfüllung von Leistungen liegt vor, wenn die für die Erfüllung schriftlich ausdrücklich als verbindlich vereinbarten Termine oder Fristen durch Bacher Systems nicht eingehalten werden und diese für den Kunden wesentliche Bedeutung haben. Werden derart verbindliche Termine oder Fristen nicht eingehalten oder droht Verzug, so wird Bacher Systems den Kunden darüber informieren. Kann der Termin oder eine Frist aufgrund eines unvorhergesehenen Ereignisses nicht eingehalten werden, das nicht von Bacher Systems zu vertreten ist, so verlängert sich der Termin oder die Frist um die Dauer des Vorliegens dieses Ereignisses.
5.4. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Leistungserbringung bestehen nur, wenn sie auf Umständen beruhen, die von Bacher Systems zu vertreten sind.
5.5. Mit den unter dieser Ziffer vereinbarten Bestimmungen sind alle Ansprüche des Kunden für den jeweiligen Fall der nicht vertragsgemäß erbrachten Leistung abschließend geregelt. Weitergehende Rechte des Kunden gegenüber Bacher Systems bestehen nicht. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grunde oder das Recht auf Schadenersatz bleibt davon jedoch unberührt.
5.6. Soweit Ansprüche auf Schadenersatz wegen nicht vertragsgemäßer Leistungserbringung oder sonstigen Pflichtverletzungen im Rahmen der Leistungserbringung bestehen, gelten die Haftungsgrenzen gemäß der allgemein vereinbarten Bedingungen.
5.7. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Leistungserbringung, gleich aus welchem Rechtsgrund, verjähren ein Jahr nach der Leistungserbringung.

6. Abgeltung der Leistungen

6.1. Mit dem vereinbarten Entgelt sind alle in der Vereinbarung festgelegten Leistungen, inkl. der Nebenkosten für diese Leistungen, wie Reise-, Aufenthalts- und Transportkosten, abgegolten.
6.2. Die Entgelte bleiben bei befristeten Verträgen für die gesamte Vertragsdauer fix. Bei unbefristeten Verträgen bleiben die Entgelte für jenen Zeitraum fix, für den sie entsprechend des Verrechnungsintervalls entrichtet wurden.
6.3. Darüber hinaus ändern sich die Entgelte mit der nächsten Verrechnungsperiode entsprechend der Änderung des von der Bundesanstalt Statistik Österreich monatlich verlautbarten Verbraucherpreisindex 2020 oder einem an seine Stelle tretenden Index. Dabei bleiben Schwankungen der Indexzahl nach oben oder unten bis einschließlich 5% unberücksichtigt.
6.4. Als Bezugsgröße (Basisindex) für die Wertsicherung dient für die erste Entgeltanpassung die für den Monat verlautbarte Indexzahl, in dem der Tag der Angebotsabgabe liegt. Die Wertanpassung erfolgt aufgrund der prozentualen Differenz zwischen Zielindex und Basisindex.
6.5. Falls die Leistungen auch Beiträge Dritter (z.B. Produkthersteller) enthalten und sie ihre Preise ändern oder wenn sich die zugrundeliegenden Wechselkurse ändern, wird das darauf basierende Entgelt mit der nächsten Verrechnungsperiode angepasst. Bacher Systems wird den Kunden spätestens einen Monat vor der nächsten Verrechnungsperiode schriftlich über diese bevorstehenden Änderungen der Entgelte informieren und auf Anforderung jene Unterlagen zur Einsicht vorlegen, die diese Änderung begründen.
6.6. Falls diese Änderung die bisherigen Entgelte zusätzlich über die indexbedingte Erhöhung um mehr als 5% erhöhen würde und der Kunde die Vereinbarung mit den erhöhten Entgelten nicht fortsetzen möchte, wird er Bacher Systems innerhalb von vier Wochen nach Erhalt der Preiserhöhungs-Information schriftlich entsprechend informieren. Der Kunde hat dann das Recht, die Vereinbarung mit einer Frist von zwei Kalendermonaten zu kündigen. Andernfalls gelten die geänderten Entgelte nach Ablauf dieser Frist als vereinbart.

7. Beginn und Dauer, Kündigung

7.1. Falls im konkreten Fall nicht anders vereinbart, beginnt der Vertrag mit dem Beginn des Hersteller-Supportvertrages (kommuniziert mit Rechnungslegung). Der Vertrag hat die vereinbarte Laufzeit und kann danach von jeder Seite, unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten, nach jeweils zwölf Monaten gekündigt werden.
7.2. Bei mehreren Verträgen deren Leistungsumfänge aufeinander aufbauen, enden die darüber liegenden Verträge automatisch mit dem Ende jener Verträge, auf die sie aufsetzen; z.B. endet ein Betriebsvertrag mit Ende eines dafür erforderlichen Supportvertrags.
7.3. Um die Laufzeit an bestehende Verträge anzugleichen, ist Bacher Systems berechtigt, Laufzeiten in Abstimmung mit dem Kunden anzupassen.
7.4. Sollte sich der Start der Leistungserbringung aufgrund von Umständen auf Seiten des Kunden verzögern, behält sich Bacher Systems das Recht vor, spätestens drei (3) Monate nach Vertragsabschluss oder dem vereinbarten Vertragsstart mit der Verrechnung der Leistungen zu beginnen.
7.5. Sollte der Kunde, die für das Erbringen der Leistungen erforderlichen Zugriffsberechtigungen, nicht wie vereinbart zur Verfügung stellen, so behält sich Bacher Systems das Recht vor, den Vertrag unter Einhaltung einer Frist von einem Monat zum jeweils Monatsletzten zu kündigen.
7.6. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt von dieser Regelung unberührt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, …
a) wenn einer der Vertragspartner wesentliche Vertragsverpflichtungen verletzt und diese trotz schriftlicher Aufforderung binnen angemessener Frist nicht beseitigt.
b) wenn über das Vermögen eines der Vertragspartner das Insolvenzverfahren eröffnet wird oder die Eröffnung eines solchen mangels Masse abgewiesen wird oder er tatsächlich zahlungsunfähig wird (dies allerdings vorbehaltlich der Bestimmung in § 25a IO).

8. Zahlungsbedingungen

8.1. Falls im konkreten Fall nicht anders vereinbart, gelten die nachstehend angeführten Bedingungen.
8.2. Für laufend zu erbringende Leistungen wird die Rechnung für zwölf Monate im Voraus gelegt und ist innerhalb von 30 Tagen nach Rechnungslegung zu begleichen. Für Systeme, die während der Verrechnungsperiode zum vereinbarten Leistungsumfang ergänzt werden, erfolgt die Verrechnung nach der Ergänzung anteilig für die laufende Periode. Ab der folgenden Verrechnungs¬periode wird der neue Gesamtbetrag in Rechnung gestellt.
8.3. Die Rechnung für einmalig zu erbringende Leistungen legt Bacher Systems unmittelbar nach Abschluss der Arbeiten. Falls sich die Erbringung von Teilleistungen aus Gründen verzögert, die nicht durch Bacher Systems zu vertreten sind, werden bereits erbrachte Leistungen spätestens nach sechs Wochen verrechnet.
8.4. Leistungen, die nicht durch das vereinbarte Entgelt abgegolten sind, werden monatlich nach Abschluss der Arbeiten gesammelt verrechnet.

9. Kundeninhalte

9.1. Sofern der Kunde Inhalte an einen von Bacher Systems bereitgestellten Service sendet, akzeptiert er den uneingeschränkten Zugriff und die Nutzung dieser Inhalte durch Bacher Systems, ausschließlich zum Zwecke der Bereitstellung und Betrieb des jeweiligen Dienstes. Außerdem stimmt der Kunde zu, dass Bacher Systems diese Inhalte auch weiteren Datenverarbeitern (SaaS-Herstellern) zum Zwecke der Bereitstellung und Betrieb des jeweiligen Dienstes zur Verfügung stellt. Der Kunde behält stets alle Rechte und Interessen an seinen eigenen Inhalten. Der Zugriff und die Nutzung von Kundeninhalten erfolgen ausschließlich gemäß den überbundenen Vertragsbedingungen des Herstellers.

10. Sonstiges

10.1. Falls ein Teil dieser Bedingungen unwirksam sein sollte, wird die Gültigkeit der übrigen Bedingungen dadurch nicht berührt. Die unwirksame Bedingung soll durch eine solche wirksame Bedingung ersetzt werden, die dem aus der Vereinbarung erkennbaren Willen beider Seiten wirtschaftlich möglichst nahekommt. Soweit nicht anders vereinbart, gelten die zwischen Vollkaufleuten zur Anwendung kommenden gesetzlichen Bestimmungen.
10.2. Abänderungen dieser Bedingungen sowie Ergänzungen zu diesen sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart und firmenmäßig gezeichnet sind.

(Ausgabe November 2023)  
Download der Ausgabe vor dem November 2023 

General Terms and Conditions IT Services

Download als PDF Dokument

1. General information

1.1. Bacher Systems EDV GmbH (hereinafter "Bacher Systems") offers its customers a comprehensive range of services and products in the IT sector. Services and consideration are defined in customer-specific offers or individual contracts between the customer and Bacher Systems. In particular, the type of deliveries and services to be provided by Bacher Systems and their scope, duration and remuneration are agreed therein.
1.2. Unless otherwise agreed in individual cases, Bacher Systems fulfils its customers' orders based on the terms and conditions in this document (hereinafter "GTC").
1.3. For certain services, additional service-specific conditions apply.
1.4. Any declarations to the contrary by the customer shall only be valid if they are accepted in writing. Orders shall only be considered accepted after all details have been clarified by written confirmation.
1.5. If there is no separate agreement between the customer and Bacher Systems on data protection, confidentiality and secrecy, the agreements according to the Bacher Systems document "Data protection and confidentiality" shall apply.
1.6. To facilitate readability, gender-specific differentiation is omitted without any intention of discrimination.

2. Definition of terms

Offer

The declaration made by Bacher Systems to the customer to conclude a contract for the provision of services under certain conditions

Order

The concrete declaration made by the customer to Bacher Systems that includes the intention to conclude a contract

Contractor

Bacher Systems

Bacher Systems

Bacher Systems EDV GmbH; 1100 Wien, Wienerbergstraße 11/B9

Cloud-Services

Collective term for infrastructures and/or software solutions that are provided as a service (e.g. "SaaS") on third-party systems

Service provision

Services provided by people with the required skills and billed according to time spent or as a flat rate without acceptance

Individual contract

Contracts that come about through a concrete offer and order based on these terms and conditions

Manufacturer

The entity who creates hardware, software or cloud services and has the (usually exclusive) right to use

IT components

Collective term for the hardware and software components covered by the individual contract

Customer

Client, contracting party in the individual contracts

Supply transaction

Order for the mere supply of IT components or third-party services, without any accompanying service provision by Bacher Systems

Project service

Services for creating an IT solution in the context of an order

Written

Email with personal email response from the recipient confirming receipt

Contracting party

Customer and Bacher Systems

3. Provision of the service by Bacher Systems

3.1. The services provided by Bacher Systems within the scope of these GTC include, depending on the agreement:

3.2. Bacher Systems shall only provide installation, training, project, or work services if this is expressly agreed in the individual contract.
3.3. Bacher Systems shall supply documentation to the extent expressly agreed.
3.4. Bacher Systems shall provide the services in a professional and careful manner, using the current state of the art at the time the contract is concluded and taking into account the requirements agreed in the individual contract.
3.5. Both the time and location of the services are specified in the individual contract.

4. Customer cooperation

4.1. To enable proper fulfilment of the contract by Bacher Systems, careful cooperation is required from the customer. In this context, the customer is obliged to cooperate as follows. If the customer does not provide the necessary cooperation, does not do so in a timely manner or does not do so in the manner customary in the industry or agreed, the resulting consequences (e.g. delays, additional expenses) shall be borne by the customer.
4.2. Ensure that it provides the required cooperation or that of its vicarious agents in good time, to the required extent and free of charge for Bacher Systems;
4.3. Provide Bacher Systems employees with all necessary, industry-standard, or expressly agreed support when executing the order. This includes, among other things, the customer ensuring the following on its side:
a) a qualified person is available to assist at the place of fulfilment
b) free access to the respective infrastructure
c) access to the information required for the activity
d) required permissions
4.4. Written notification to Bacher Systems of significant changes in the environmental conditions and other circumstances essential for the provision of the service;
4.5. If the customer has specific expectations regarding certain functions or compatibility with other IT components or services, it shall agree this with Bacher Systems in advance in writing;
4.6. If only the delivery of IT components or access to cloud services is agreed, the sole responsibility for their selection, configuration and use lies with the customer;
4.7. Required security measures to protect its stored data from possible destruction.

5. Deadlines and time limits

5.1. Service deadlines or time limits specified in contracts may change during the course of the project due to unforeseen circumstances. Dates are only binding if they have been expressly designated as "binding" in writing and by mutual consent.
5.2. If a delay is demonstrably due to obstacles for which Bacher Systems is not responsible, the time limit shall be extended appropriately.

6. Acceptance of work services

6.1. The scope of functions to be provided by the work service and, if applicable, the criteria for acceptance are agreed in individual contracts.
6.2. In the event that only the delivery of IT products and the provision of cloud services and services have been agreed in the individual contract, the service shall be considered rendered as soon as the customer confirms delivery of the products and completion of the service provision.

7. Payment for services

7.1. The remuneration to be paid by the customer for the contractually agreed services results from the respective individual contract.
7.2. If remuneration based on time spent has been agreed, the billing shall be based on Bacher Systems' activity reports. Billing shall be based on the times recorded by Bacher Systems employees with an accuracy of 0.25 hours. In this case, travel times shall be remunerated with flat-rate travel allowances or at the agreed hourly rate, depending on the agreement.
7.3. If, due to inaccurate information or a lack of cooperation from the customer, the workload exceeds the estimates that Bacher Systems used to calculate its offer, Bacher Systems shall be entitled to an appropriate increase in the original remuneration, even when the remuneration is based on a fixed price or has an upper price limit.
7.4. Unless otherwise agreed, Bacher Systems shall bill after the respective delivery or service provision, i.e. bills can be issued separately for different subsections (partial deliveries).
7.5. The agreed prices cover the services to the agreed extent and are exclusive of VAT. VAT is to be added. Default interest of 4% above the monthly Euribor shall be charged for late payments.
7.6. The customer can only offset undisputed or legally established claims against claims by Bacher Systems.
7.7. The remuneration for Bacher Services is regulated in the "Supplementary Contractual Terms and Conditions for Bacher Services".

8. Transport and transfer of benefits and risks

8.1. Bacher Systems has taken out insurance for transport to the place of delivery.
8.2. Irrespective of who bears the transport costs, the benefits and risks are transferred to the customer when the latter accepts a delivery.
8.3. The customer accepts any shipping method chosen by Bacher Systems.

9. Rights of use

9.1. Bacher Systems guarantees that the IT components and cloud services can be used as ordered without restrictions. In addition, the manufacturer's licensing terms take precedence.
9.2. Insofar as the provision of software or cloud services by Bacher Systems has been agreed, the customer shall be granted the non-exclusive and non-transferable right to exercise any rights of use after full payment of the agreed fee in compliance with the contractual specifications at the agreed place of installation for the contractual purpose to the extent of the number of licences purchased. In particular, the customer is not entitled to transfer rights of use to third parties or to make the use accessible to third parties.
9.3. Insofar as licensing rights to products (IT components, cloud services) from manufacturers are to be procured and made available to the customer within the scope of the provision of services by Bacher Systems, these shall be supplied on the basis of and under the terms and conditions of the licence or transfer agreement stipulated by these manufacturers. At the customer's request, Bacher Systems shall provide these terms and conditions.
9.4. The customer fully accepts even if it waives inspection the respective licence or transfer conditions of the manufacturer and shall indemnify and hold Bacher Systems harmless in the event of any breach of contract for which the customer is responsible, regardless of fault.
9.5. If the provision of software by the customer has been agreed, it is solely the customer's responsibility to procure and test it in good time, at its own expense, for the operation of its data processing.
9.6. In this case, the customer must also ensure a corresponding licence (right of use), in terms of both type and number. If third-party claims are made against Bacher Systems resulting from an alleged licence infringement of the software provided by the customer, the customer shall defend against these claims at its own expense and indemnify and hold Bacher Systems harmless in this regard.

10. Delivery and service defects

10.1. Bacher Systems provides a warranty based on the statutory provisions, unless otherwise agreed below.
10.2. The warranty period for all defects is 12 (twelve) months from the handover of the IT components to the customer, in the case of project and work services with acceptance as defined in point 6.
10.3. Bacher Systems only warrants the correct function of IT components and cloud services supplied if this concerns usually expected features or the interaction in configurations previously agreed in writing.
10.4. Bacher Systems can remedy a defect at its discretion by subsequent delivery, improvement, or replacement. Replaced parts become the property of Bacher Systems.
10.5. Software defects shall be remedied online, regardless of the place of fulfilment agreed in the individual contract and insofar as technically possible.
10.6. During the warranty period, the customer shall receive free access to corrections (e.g. patches) or a new software version in which the defect has been corrected. The customer is responsible for applying corrections or installing new versions. There is no entitlement to newer versions of the software that contain functional improvements to the licensed software.
10.7. If the customer reports that the services are defective, Bacher Systems may, at its discretion, remedy the defects by subsequent delivery, improvement, or replacement. Replaced parts become the property of Bacher Systems. The customer shall exchange and return defective parts that the manufacturer has designed to be exchanged by the customer.
10.8. Bacher Systems accepts no liability for damage caused by the customer or third parties making changes to the services or replacing parts that do not meet the original specifications. The same shall apply correspondingly to damage caused by improper use or handling.
10.9. The customer may demand the cancellation of the individual contract due to a delay in delivery or service for which Bacher Systems is responsible only for parts of the delivery or services that have not yet been rendered or delivered. If partial deliveries/services already provided cannot be used by the customer, it is entitled to terminate the contract after a grace period has expired in vain.
10.10. Cases of force majeure do not entitle the customer to terminate the contract. In this case, the contracting parties shall jointly agree on a balanced solution for further action.

11. Information security

Bacher Systems is certified according to the ISO 27001:2013 standard and thus meets strict requirements for information security, which are regularly checked by external auditors. In addition, Bacher Systems shall provide the customer with all information required to prove compliance with the regulated obligations. Bacher Systems shall facilitate and support reviews, including audits, carried out by the customer or an auditor commissioned by the customer at its own expense. Efforts incurred for this shall be charged separately.

12. Data protection, confidentiality, and secrecy

If there is no separate agreement between the customer and Bacher Systems on data protection, confidentiality and secrecy, the agreements according to the Bacher Systems document "Data protection and confidentiality" shall apply.

13. Infringement of third-party property rights

13.1. If third-party property rights are infringed when the service results are used as ordered and corresponding claims are asserted against the customer by property right holders, the customer shall inform Bacher Systems of this in writing immediately after receiving the notification of claim from the third party. In addition, the customer shall authorise Bacher Systems to defend against or settle such a claim at its own expense.
13.2. Insofar as the customer is obliged to pay damages and court and legal fees to the third party based on a final judgment or a settlement reached with the cooperation of Bacher Systems, Bacher Systems shall indemnify the customer against such claims and pay these amounts itself to the third party or, in the case of payment by the customer, reimburse the customer for these amounts.
13.3. In the event of an infringement of third-party property rights, Bacher Systems shall, at its own discretion and at its own expense, change or replace the service results or the associated documentation to the exclusion of further claims, in such a way that third-party property rights are no longer infringed and yet the agreed service characteristics are still essentially adhered to, or provide the customer with a further right of use by concluding a licence agreement with the property right holder. If none of these options is economically justifiable, Bacher Systems is entitled to the exclusion of any other liability to terminate the right of use for the service result in question and to refund the customer the fee paid for this.

14. Liability

14.1. The contracting parties are liable without limitation for damage caused by intent or gross negligence. Furthermore, each contracting party is liable without limitation for damage resulting from injury to life, limb, and health. Bacher Systems is liable for product liability claims in accordance with the provisions of the Product Liability Act.
14.2. In cases of damage caused by a contracting party through slight negligence, the liability of the respective contracting party is limited as follows:
a) in the case of agreed one-off remuneration, the liability per contract year is limited to the net order volume.
b) if recurring remuneration is agreed, the liability per contract year is limited to the net annual fee.
14.3. In this context, a damage event also refers to multiple instances of damage caused by the same cause or multiple instances of damage due to causes that are directly related in time and space, although the impact must be the same.
14.4. Liability for all other damage is excluded. Neither party is liable for indirect damage, incidental damage, associated or consequential damage, loss of profit, loss of sales or interest, or damage resulting from the loss of data or use of data.
14.5. The liability for misconduct of the manufacturers involved by Bacher Systems is limited to the careful selection of these manufacturers.
14.6. Claims for damages shall become statute-barred in accordance with the statutory provisions, but no later than one (1) year after the damage and the party causing it could have been identified.

15. Re-export

Bacher Systems points out that the products and services supplied may be subject to export control regulations. In the case of export, the customer is responsible for observing the relevant laws both in the course of fulfilling the contract and afterwards.

16. Other provisions

16.1. Should provisions of these terms and conditions be or become invalid or should gaps be found in them, this shall not affect the validity of the remaining provisions. In place of the ineffective provisions or to fill the gap, an appropriate provision should come into effect which, as far as possible, comes closest to what the contracting parties would probably have wanted according to the meaning and purpose of these terms and conditions.
16.2. Changes and additions to these terms and conditions can only be agreed in writing.
16.3. Contracts concluded based on these terms and conditions are exclusively subject to Austrian law, to the exclusion of reference standards and the UN Convention on Contracts for the International Sale of Goods.
16.4. The place of jurisdiction for all disputes is exclusively the competent court in Vienna Inner City.

(Edition: March 2023)

Supplementary Contractual Terms and Conditions Bacher Services

Download als pdf Dokument

1. General information

1.1. For agreements concerning Bacher Services, these terms and conditions form the contractual framework (hereinafter "Agreement") for the cooperation between Bacher Systems EDV GmbH (hereinafter "Bacher Systems") and its customers. They are therefore a binding supplement to offers concerning Bacher Services and apply in addition to Bacher Systems' "General Terms and Conditions for IT Services" or the terms and conditions agreed with the customer in their place, both hereinafter "generally agreed terms and conditions".
1.2. If Bacher Services have already been agreed in existing contracts (e.g. existing service contracts or operating service contracts), the terms and conditions agreed at that time shall prevail and continue to apply to the services agreed therein.

2. Scope of services

2.1. The scope of the services to be provided by Bacher Systems is defined in the Agreement by specifying the selected service packages. The details of the service packages are set out in service descriptions (e.g. for "Bacher Infrastructure Services").
2.2. Bacher Systems does not provide the following services, among others, within the framework of the Agreement and will charge them at the agreed hourly rates if necessary:
1. Services that go beyond the agreed scope, as well as services that become necessary due to force majeure or the fault of the customer or third parties.
2.Services that are required because the customer...
a. does not fulfil its obligations to cooperate as agreed; or
b. has not created the necessary prerequisites as agreed; or
c. has made changes to systems without consulting Bacher Systems, which lead to additional efforts (e.g. clarifying the situation, restoration) on the part of Bacher Systems3. Efforts due to legal changes.
4. Efforts due to uncommunicated changes.
5. Services for and on products that are not covered by the Agreement.
3. Extensions and reductions
3.1. If the quantity structure (including number of systems or similar) changes independently of projects handled with Bacher Systems, i.e. due to customer measures, the customer shall inform Bacher Systems of this change in writing. This is a prerequisite, among other things, for the onboarding or offboarding of the systems in the monitoring system to take place and for the adjustment to be documented in the quantity structure.
3.2. For components not supplied by Bacher Systems, a transition period of 30 days from the date of inclusion in the Agreement applies. Any faults that occur during this time will already be remedied within the framework of the Agreement, but the customer will be billed for the effort incurred as well as any costs incurred for updating software versions.
3.3. In the case of extensions to the quantity structure, the agreed extension price and the effort for the transition will be charged. As long as extensions are not reported, they are not covered by the flat-rate contract fee.
3.4. If the quantity structure changes, the contract fee will be recalculated. The extent of the price change can be determined as soon as the changes are specifically known.

4. Prerequisites and obligation to cooperate of the customer

4.1. The customer is obliged to create the agreed prerequisites and to fulfil its obligations to cooperate. Even prerequisites that are not explicitly stated, which are a matter of course for IT operations, are to be created by the customer. These include, in particular, power and network connections as well as necessary firewall activation for all systems required to provide the service (e.g. the monitoring poller systems during system operation).
4.2. The customer is responsible for additional efforts or delays that arise because agreed prerequisites are not created or cooperation obligations are not fulfilled in the agreed manner.

5. Impairment of service performance

5.1. The service is not provided in accordance with the contract by Bacher Systems if the service deviates significantly from the agreed specifications and service data and the customer immediately notifies Bacher Systems of this deviation in writing. As far as is reasonable, the customer shall implement measures that make it easier to determine the deviation and its cause.
5.2. If the service is not provided in accordance with the contract, Bacher Systems is entitled to remedy the deviation in a suitable manner of its own choosing. The customer shall grant Bacher Systems a reasonable period of time for the remediation. If the deviation is not remedied within this period, the customer shall notify Bacher Systems in writing, setting a reasonable grace period and describing the damage already resulting from the deviation or that still threatens to occur. Both parties shall then immediately discuss how to proceed and Bacher Systems shall initiate the necessary measures to eliminate the deviation. In this case, the customer may demand a reasonable decrease in the remuneration (reduction).
5.3. Delayed fulfilment of services occurs if Bacher Systems fails to meet the deadlines or time limits expressly agreed in writing as binding for fulfilment and these are of significant importance to the customer. If such binding deadlines or time limits are not met or if there is a risk of delay, Bacher Systems shall inform the customer of this. If the deadline or time limit cannot be met due to an unforeseen event for which Bacher Systems is not responsible, the deadline or time limit shall be extended by the duration of the occurrence of this event.
5.4. Claims for services not provided in accordance with the contract only exist if they are based on circumstances for which Bacher Systems is responsible.
5.5. The provisions agreed under this section conclusively regulate all claims of the customer for the respective case of the service not provided in accordance with the contract. The customer has no further rights against Bacher Systems. However, the right to terminate for good cause or the right to compensation for damages remains unaffected.
5.6. Insofar as there are claims for damages due to services not provided in accordance with the contract or other breaches of duty in the context of the provision of services, the limits of liability apply in accordance with the generally agreed terms and conditions.
5.7. Claims for services not provided in accordance with the contract, irrespective of the legal basis, shall become statute-barred one year after the provision of services.

6. Payment for services

6.1. The agreed fee covers all services specified in the Agreement, including the ancillary costs for these services such as travel, accommodation, and transport costs.
6.2. In the case of fixed-term contracts, the fees remain fixed for the entire duration of the contract. In the case of open-ended contracts, the fees remain fixed for the period for which they were paid according to the billing interval.
Supplementary Contractual Terms and Conditions
Bacher Services
Version of 09/11/2023 Supplementary Contractual Terms and Conditions IT Services / Page 3 of 4
6.3. In addition, the fees shall change with the next billing period in accordance with the change in the Consumer Price Index 2020 published monthly by the Federal Statistical Office of Austria, or an index replacing it. Fluctuations in the index number upwards or downwards up to and including 5% shall not be taken into account.
6.4. The index number published for the month in which the offer was submitted shall be used as the reference value (base index) for value protection for the first fee adjustment. The value adjustment is based on the percentage difference between the target index and the base index.
6.5. If the services also contain contributions from third parties (e.g. product manufacturers) and they change their prices or if the underlying exchange rates change, the fee based on this shall be adjusted with the next billing period. Bacher Systems shall inform the customer in writing of these upcoming changes in fees no later than one month before the next billing period and, upon request, provide access to the documents justifying this change.
6.6. If this change would increase the previous fees by more than 5% beyond the index-related increase and the customer does not wish to continue the Agreement with the increased fees, the customer shall inform Bacher Systems accordingly in writing within four weeks after receiving the price increase information. The customer then has the right to terminate the Agreement with a notice period of two calendar months. Otherwise, the changed fees shall be deemed to have been agreed after this period has expired.

7. Commencement and duration, termination

7.1. Unless otherwise agreed in a specific case, the contract commences with the start of the manufacturer support contract (communicated with the bill). The contract has the agreed term and can then be terminated by either party after twelve months, subject to a notice period of three months.
7.2. In the case of several contracts whose scope of services build on each other, the contracts above then automatically end with the end of those contracts on which they are based; for example, an operating contract ends upon the end of a support contract required for it.
7.3. In order to align the term with existing contracts, Bacher Systems is entitled to adjust terms in consultation with the customer.
7.4. If the start of the provision of services is delayed due to circumstances on the part of the client, Bacher Systems reserves the right to begin invoicing the services no later than three (3) months after the conclusion of the contract or the agreed start of the contract.
7.5. If the customer does not provide the access authorisations required to provide the services as agreed, Bacher Systems reserves the right to terminate the contract by giving one month's notice to the end of the month.
7.6 The right to extraordinary termination for good cause remains unaffected by this provision. Good cause shall exist, in particular,
a) if one of the contracting parties violates essential contractual obligations and does not remedy them within a reasonable period of time despite a written request.
b) if insolvency proceedings are opened against the assets of one of the contracting parties or the opening of such proceedings is rejected due to lack of assets or if the contracting party actually becomes insolvent (however, this is subject to the provision in Section 25a of the Insolvency Code).

8. Terms of payment

8.1. Unless otherwise agreed in a specific case, the following terms shall apply.
8.2. For services to be rendered on an ongoing basis, the bill shall be issued twelve months in advance and must be paid within 30 days after billing. For systems that supplement the agreed scope of services during the billing period, the billing shall be made pro rata for the current period after the supplement. From the following billing period, the new total amount shall be billed.
Supplementary Contractual Terms and Conditions
Bacher Services
Version of 09/11/2023 Supplementary Contractual Terms and Conditions IT Services / Page 4 of 4
8.3. Bacher Systems shall issue the bill for one-time services immediately after the work has been completed. If the provision of partial services is delayed for reasons for which Bacher Systems is not responsible, services already provided shall be charged after six weeks at the latest.
8.4. Services that are not covered by the agreed fee shall be charged collectively on a monthly basis after the work has been completed.

9. Customer content

9.1 If the customer sends content to a service provided by Bacher Systems, he accepts the unrestricted access and use of this content by Bacher Systems, exclusively for the purpose of providing and operating the respective service. In addition, the customer agrees that Bacher Systems may also make this content available to other data processors (SaaS-manufacturer) for the purpose of providing and operating the respective service. The Customer shall always retain all rights and interests in its own content. Access and use of customer content shall be exclusively in accordance with the manufacturer's contractual terms and conditions.

10. Miscellaneous

10.1 If any part of these terms and conditions should be ineffective, this shall not affect the validity of the remaining terms and conditions. The ineffective condition shall be replaced by an effective condition that comes as close as possible to the economic intentions of both parties as can be recognised from the Agreement. Unless otherwise agreed, the statutory provisions applicable to registered traders shall apply.
10.2 Amendments to these terms and conditions as well as additions thereto are only valid if they are agreed in writing and signed by the company.

Edition: November 2023

Datenschutz und Vertraulichkeit

Download als PDF Dokument

1. Allgemeines

Für alle Vereinbarungen zur Zusammenarbeit zwischen Bacher Systems EDV GmbH (nachfolgend „Bacher Systems“) und seinen Kunden gelten die hier angeführten Bedingungen ergänzend.

2. Datenschutz

2.1. Ob und in welchem Umfang Bacher Systems (in diesem Kontext „Auftragsverarbeiter“) nachfolgend auf personenbezogene Daten des Kunden (in diesem Kontext „Verantwortlicher“) zugreift und diese verarbeitet, entscheidet der Verantwortliche. Hiervon unabhängig gelten die nachstehenden Datenschutzbestimmungen auch dann, wenn der Auftragsverarbeiter die technische Möglichkeit eines Zugriffs hat.
2.2. Der Auftragsverarbeiter erklärt mit dieser Vereinbarung rechtsverbindlich, dass er alle erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen nach Art 32 DSGVO ergriffen hat, um ein dem Risiko der Verarbeitung angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten. Die technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Sicherheit von Daten sind im Dokument „Technische und organisatorische Maßnahmen der Bacher Systems EDV GmbH lt. DSGVO“ beschrieben, das auf Anfrage vorgelegt wird.
2.3. Der Auftragsverarbeiter verpflichtet sich, Daten und Verarbeitungsergebnisse ausschließlich im Rahmen des Leistungsvertrags mit dem Verantwortlichen zu verarbeiten. Erhält der Auftragsverarbeiter einen behördlichen Auftrag, Daten des Verantwortlichen herauszugeben, so hat er – sofern gesetzlich zulässig – den Verantwortlichen unverzüglich darüber zu informieren und die Behörde an den Verantwortlichen zu verweisen.
2.4. Nimmt der Auftragsverarbeiter in Einklang mit den Bestimmungen dieser Vereinbarung Subauftragsverarbeiter in Anspruch, sichert er dem Verantwortlichen zu, ihnen vertraglich dieselben Pflichten aufzuerlegen, die in dieser Vereinbarung oder in sonstigen Vereinbarungen zwischen dem Verantwortlichen und ihm festgelegt sind.
2.5. Der Auftragsverarbeiter schafft die technischen und organisatorischen Voraussetzungen, damit der Verantwortliche seinen datenschutzrechtlichen Informations-, Auskunfts-, Berichtigungs-, Löschungs-, Einschränkungs- und Übertragungspflichten sowie alle sonstigen Pflichten (insbesondere im Hinblick auf die Bestimmungen der Artikel 32 bis 36 DSGVO und der in Kapitel III DSGVO genannten Rechte der betroffenen Personen) gegenüber betroffenen Personen, die sich durch die Verarbeitung personenbezogener Daten aus Rechtsvorschriften ergeben, nachkommen kann. Für die Erfüllung dieser Verpflichtungen gegenüber den Betroffenen ist ausschließlich der Verantwortliche zuständig.
2.6. Wenn dem Auftragsverarbeiter eine Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten bekannt wird, meldet er diese unverzüglich an den Verantwortlichen.
2.7. Der Auftragsverarbeiter informiert den Verantwortlichen, falls er der Ansicht ist, dass eine Bestimmung dieser Vereinbarung oder eine Weisung des Verantwortlichen gegen geltende Datenschutzbestimmungen verstößt.
2.8. Der Auftragsverarbeiter wird dem Verantwortlichen alle erforderlichen Informationen zum Nachweis der Einhaltung der Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung zur Verfügung stellen und Überprüfungen – einschließlich Inspektionen –, die vom Verantwortlichen oder einem anderen von diesem beauftragten Prüfer durchgeführt werden, ermöglichen und dazu beitragen. Gehen die Kosten dafür über den branchenüblichen Rahmen hinaus, trägt sie der Verantwortliche.
2.9. Der Verantwortliche ist mit sämtlichen Subauftragsverarbeitern, die der Auftragsverarbeiter im Zeitpunkt des Abschlusses dieser Vereinbarung einsetzt, einverstanden. Aufgrund der Einbindung von Herstellern im Servicefall werden die Hersteller zu Subauftragsverarbeitern im Sinne der DSGVO. Über die Hersteller hinausgehenden Sub-Auftragsverarbeiter sind auf der Homepage https://www.bacher.at/datenschutz des Auftragsverarbeiters gelistet. Der Auftragsverarbeiter informiert den Verantwortlichen, sofern ein Sub-Auftragsverarbeiter ersetzt oder hinzugezogen werden soll. Gegen den Einsatz des neuen Sub-Auftragsverarbeiters kann der Verantwortliche begründeten Einspruch erheben. Tut er dies nicht binnen 7 Tagen ab erfolgter Information, gilt dies als Akzeptanz des neuen Subauftragsverarbeiters.
2.10. Der Auftragsverarbeiter sichert zu, dass er alle mit der Datenverarbeitung beauftragten Personen vor Aufnahme der Tätigkeit zur Vertraulichkeit verpflichtet hat oder diese einer angemessenen gesetzlichen Verschwiegenheitsverpflichtung unterliegen. Insbesondere bleibt die Verschwiegenheitsverpflichtung der mit der Datenverarbeitung beauftragten Personen auch nach Beendigung ihrer Tätigkeit und Ausscheiden beim Auftragsverarbeiter aufrecht.
2.11. Der Auftragsverarbeiter verpflichtet sich, falls nicht anders vereinbart, nach Beendigung dieser Vereinbarung alle Verarbeitungsergebnisse und Unterlagen, die Daten enthalten, zu vernichten, sofern gesetzliche, vertragliche oder berechtigte Interessen dieser Vernichtung nicht entgegenstehen. Für den Fall, dass die Rückgabe vereinbart wird, ist der Auftragsverarbeiter verpflichtet, die Daten nach Beendigung dieser Vereinbarung in dem Format, in dem er die Daten vom Kunden erhalten hat oder in einem anderen, gängigen Format herauszugeben.
2.12. Der Verantwortliche akzeptiert, dass der Auftragsverarbeiter seine Leistungen gegebenenfalls mittels Remote Support erbringt. Die Verbindung für die Remote Support Session wird in Abstimmung mit dem Auftragsverarbeiter vom Verantwortlichen aufgebaut und freigeschaltet. Die Remote Support Session erfolgt unter Aufsicht des Verantwortlichen. Es kann dabei zur Einsicht von personenbezogenen Daten kommen, diese werden weder kopiert noch reproduziert. Für die Durchführung des Remote Supports verwendet der Auftragsverarbeiter üblicherweise seine Applikation. Stellt der Verantwortliche eine Applikation für die Fernwartung zur Verfügung, übernimmt er auch die Verantwortung über die datenschutzrelevanten Rahmenbedingungen.
2.13. Sollte es erforderlich sein, dass der Verantwortliche dem Auftragsverarbeiter personenbezogene Daten zur Verarbeitung zur Verfügung stellt, zum Beispiel zur Klärung von Problemfällen, werden diese unmittelbar nach Durchführung der Aufgabe wieder gelöscht.

3. Vertraulichkeit und Geheimhaltung

3.1. Die Vertragsparteien sind verpflichtet, die ihnen aufgrund dieses Vertrags von der jeweils anderen Partei zugänglich gemachten Informationen sowie Kenntnisse, die sie bei Gelegenheit dieser Zusammenarbeit über Angelegenheiten – etwa technischer, kommerzieller oder organisatorischer Art- der jeweils anderen Vertragspartei erlangen, vertraulich zu behandeln und während der Dauer sowie nach Beendigung dieses Vertrags im Rahmen dessen die Offenlegung erfolgt, nicht zu verwerten oder anderen zugänglich zu machen. Eine Nutzung dieser Information ist allein auf den Gebrauch im Rahmen dieser Zusammenarbeit beschränkt. Der Kunde stellt insbeson-dere sicher, dass ein ihm überlassenes Angebot und Verträge mit ihren jeweiligen Anlagen ohne vorherige Zustimmung von Bacher Systems weder als Ganzes noch in Teilen Dritten bekannt wird, auch nicht in einer bearbeiteten Fassung.
3.2. Diese Vertraulichkeitsverpflichtung gilt nicht für Informationen, die der anderen Partei nachweislich auf die eine oder andere hier angeführte Weise zugänglich wurden:
a) rechtmäßig von Dritten erhalten
b) bei Vertragsabschluss waren sie bereits allgemein bekannt oder wurden nachträglich ohne Verstoß gegen die in diesem Vertrag enthaltenen Verpflichtungen allgemein bekannt
c) sie wurden von der zur Vertraulichkeit verpflichteten Vertragspartei unabhängig erarbeitet
d) durch Techniken, Ideen, Know-how und Konzeptionen eines Dritten (Dritt-Know-how), die dieser der anderen Vertragspartei rechtmäßig bekannt gemacht hat, auch sofern und soweit dieses Dritt-Know-how zufällig mit vertraulichen Informationen im Sinne dieses Abschnitts übereinstimmt.
3.3. Sofern gesetzliche Bestimmungen dies fordern oder behördlichen Anordnungen zwingend nachzukommen ist, dürfen vertrauliche Informationen vom jeweiligen Empfänger weitergegeben werden. Er verpflichtet sich jedoch, den Informationsgeber hiervon unverzüglich zu informieren, damit dieser durch entsprechende Handlungen seine Rechte wahren kann.
3.4. Diese Vertraulichkeitsverpflichtungen bleiben für beide Vertragsparteien auch nach Beendigung dieses Vertrags hinaus für weitere fünf (5) Jahre ab dem Ende der Laufzeit des Vertrags bestehen.

(Ausgabe: März 2023)

Data protection and confidentiality

Download als pdf

1. General information

The conditions listed here apply in addition to all agreements on cooperation between Bacher Systems EDV GmbH (hereinafter "Bacher Systems") and its customers.

2. Data protection

2.1. Whether and to what extent Bacher Systems (in this context "Processor") subsequently accesses and processes personal data of the customer (in this context "Controller") is decided by the Controller. Irrespective of this, the following data protection provisions also apply if the Processor has the technical possibility of access.
2.2. With this agreement, the Processor declares in a legally binding manner that it has taken all necessary technical and organisational measures in accordance with Article 32 GDPR to ensure a level of protection appropriate to the risk of processing. The technical and organisational measures for the security of data are described in the document "Technical and organisational measures of Bacher Systems EDV GmbH according to the GDPR", which will be presented on request.
2.3. The Processor undertakes to process data and processing results exclusively within the framework of the service contract with the Controller. If the Processor receives an order from an authority to surrender the Controller's data, it must if legally permissible inform the Controller immediately and refer the authority to the Controller.
2.4. If the Processor uses sub-processors in accordance with the provisions of this agreement, the Processor warrants to the Controller that it will contractually impose on them the same obligations as those set out in this agreement or in any other agreement between the Controller and the Processor.
2.5. The Processor creates the technical and organisational prerequisites so that the Controller can comply with its data protection obligations of information, correction, deletion, restriction and transfer as well as all other obligations (in particular with regard to the provisions of Articles 32 to 36 GDPR and the rights of data subjects referred to in Chapter 3 GDPR) towards data subjects resulting from the processing of personal data that arise from legal provisions. The Controller is solely responsible for fulfilling these obligations towards the data subjects.
2.6. If the Processor becomes aware of a personal data breach, it shall immediately notify the Controller.
2.7. The Processor shall inform the Controller if it believes that a provision of this agreement or an instruction of the Controller violates applicable data protection regulations.
2.8. The Processor shall provide the Controller with all necessary information to demonstrate compliance with the obligations under this agreement and shall facilitate and contribute to verifications, including inspections, carried out by the Controller or another inspector appointed by the Controller. If the costs for this exceed what is customary in the industry, they shall be borne by the Controller.
2.9. The Controller agrees to all sub-processors used by the Processor at the time of the conclusion of this agreement. Due to the involvement of manufacturers in service cases, the manufacturers become sub-processors within the meaning of the GDPR. Sub-processors beyond the manufacturers are listed on the Processor's homepage https://www.bacher.at/datenschutz. The Processor shall inform the Controller if a sub-processor is to be replaced or called in. The Controller may raise a reasoned objection to the use of the new sub-processor. If the Controller fails to do so within 7 days of being informed, this shall be deemed acceptance of the new sub-processor.
2.10. The Processor warrants that it has committed all persons commissioned with data processing to confidentiality before starting work or that they are subject to an appropriate statutory confidentiality obligation. In particular, the confidentiality obligation of the persons commissioned with data processing remains in force even after the end of their activity and departure from the Processor.
2.11. Unless otherwise agreed, the Processor undertakes to destroy all processing results and documents containing data after the end of this agreement, provided that this destruction does not conflict with legal, contractual, or legitimate interests. If the return of data is agreed, the Processor is obliged to return the data after the end of this agreement in the format in which it received the data from the Controller or in another common format.
2.12. The Controller accepts that the Processor may provide its services via remote support. The connection for the remote support session shall be set up and activated by the Controller in consultation with the Processor. The remote support session shall take place under the Controller's supervision. Personal data may be viewed in the process but shall neither be copied nor reproduced. The Processor usually uses its application to carry out remote support. If the Controller provides an application for remote maintenance, it also assumes responsibility for the framework conditions relevant to data protection.
2.13. Should it be necessary for the Controller to make personal data available to the Processor for processing, for example to clarify problem cases, this data shall be deleted immediately after the task has been carried out.

3. Confidentiality and secrecy

3.1. The contracting parties are obliged to treat confidentially the information made available to them by the other party on the basis of this contract, as well as any knowledge they acquire during this cooperation, about matters for example of a technical, commercial or organisational nature of the other contracting party, and not to exploit them or make them accessible to others throughout the duration and after the end of this contract within whose scope the disclosure takes place. Use of this information is limited solely to use within the scope of this cooperation. In particular, the customer shall ensure that an offer and contracts with their respective annexes provided to it are not disclosed to third parties, either in whole or in part, not even in an edited version, without the prior consent of Bacher Systems.
3.2. This confidentiality obligation does not apply to information demonstrably made available to the other party in one or other of the ways listed here:
a) lawfully obtained from third parties
b) it was already generally known when the contract was concluded or subsequently became generally known without a breach of the obligations contained in this contract
c) it was developed independently by the contracting party obligated to maintain confidentiality
d) by means of techniques, ideas, know-how and concepts of a third party (third-party know-how), which the third party lawfully made known to the other party, even if and insofar as this third-party know-how coincidentally coincides with confidential information within the meaning of this section.
3.3. Confidential information may be passed on by the respective recipient insofar as this is required by law or official orders must be followed. However, the recipient undertakes to inform the information provider of this immediately so that the latter can protect its rights by taking appropriate action.
3.4. These confidentiality obligations shall survive the end of this contract for both contracting parties for a further five (5) years from the end of the contract term.

(Edition: March 2023)